Remy Schiffeleers betreibt seit 35 Jahren eine Ziegenfarm in Ostbelgien. Er hält rund 100 Milchziegen, Kühe, Schweine und 2 Esel. Schiffeleers lebt vom Verkauf des Käses auf Märkten und finanziert seine internationalen Projekte selbst oder mit Hilfe von privaten Spendern. Für seine Farm bekommt er keine staatlichen Subventionen. Seit fünf Monaten lebt “Bobby”, ein nicht anerkannter Flüchtling aus Guinea auf seinem Hof. Schiffeleers versucht, über sein Netzwerk in Afrika, Land für Bobby zu organisieren, so dass dieser sich in Guinea eine Existenz als Bauer aufbauen kann.
(Text: Jennifer Brandt)